In einem neuen Interview bestätigte der CEO von Microsoft Gaming, Phil Spencer, dass Xbox immer noch offen für weitere Fusionen und Übernahmen ist.

Dies geschah nach der Nachricht, dass das Unternehmen Activision Blizzard für 68,7 Milliarden US-Dollar gekauft hat wird voraussichtlich sowohl von britischen als auch von EU-Aufsichtsbehörden untersucht.

Im Gespräch mit CNBCerklärte die Führungskraft, dass Akquisitionen in der Spielebranche sehr aktiv sind und Xbox die M&A-Aktivitäten fortsetzen wird, um ebenfalls wettbewerbsfähig zu bleiben.

„Wenn Sie sich die Investitionen ansehen, die wir getätigt haben, ist dies ein äußerst hart umkämpfter Markt. Wir streben danach, hier ein wichtiger Akteur zu sein“, erklärte Spencer.

Er erklärte weiter, dass zukünftige Partnerschaften mit Urhebern und Verlegern zu weiteren Akquisitionen führen könnten.

„So endet die Arbeit für uns nie“, fügte er hinzu.

Darüber hinaus fragte CNBC den CEO, ob es Pläne gebe, den Preis der Xbox Series X|S-Modelle zu erhöhen.

Als Antwort sagte Spencer: “Ich kann definitiv sagen, dass wir heute keine Pläne haben, den Preis unserer Konsolen zu erhöhen.”

Er erklärte, dass es in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit nicht der richtige Schritt sei, den Preis für die Hardware zu erhöhen.

By DGN